Ritter von Gral - Logo Gold

Knie nieder vor der Tafelrunde.

Wo wir noch mitmachen

Ritter von Gral - Logo Rosenthal
Ritter von Gral - Logo Babbel
Ritter von Gral - Logo Adidas
Ritter von Gral - Logo Jochen Schweizer
Ritter von Gral - Logo Lionea
Ritter von Gral - Logo Epson
Ritter von Gral - Logo Braun
Ritter von Gral - Logo Fivehunters
Ritter von Gral - Logo Philips
Ritter von Gral - Logo Boomtown
Ritter von Gral - Logo Tchibo
Ritter von Gral - Logo MÄC
Ritter von Gral - Logo Fourteenone
Ritter von Gral - Logo Apple
Ritter von Gral - Logo Lions & Gazelles
Ritter von Gral - Logo Sennheiser
Ritter von Gral - Logo Cewe
Ritter von Gral - Logo Garmin

Unsere Tugenden

Aufrichtigkeit

Von einem Ritter erwarten wir, dass er die Wahrheit spricht. Zu bedenken sei aber, dass es im Leben nicht nur eine Wahrheit gibt, sondern eine Vielzahl von Ansichten, Auslegungen und Meinungen. Derartige Verschiedenheiten sind nicht zu vermeiden, sehr wohl lässt sich aber meist eine direkte Lüge erkennen – und eine in voller Absicht gesprochene Unwahrheit darf nicht toleriert werden.

Edle Gesinnung

Der hôhe muot, der vom vorbildlichen Ritter gefordert wird, meint seine Hochgestimmtheit im Bewusstsein der eigenen Ehre. hôher muot ergibt sich zwangsläufig aus vorbildlichem, regelhaftem Verhalten und dem Zustand des Friedens. Ziel eines Ritters sollte also sein, einen ehrenhaften Lebenswandel zu führen und damit den Mitmenschen Beispiel zu sein.

Bescheidenheit

Gemeint ist damit die Verpflichtung, in allem Tun das „rechte Maß“ zu halten und in allen Lebenslagen einen ausgeglichenen Mittelweg zu finden.

Verlässlichkeit

Von einem Ritter wird erwartet, dass er zu seinem Wort steht. Dies immer unter dem Vorbehalt, dass dadurch kein anderer Schaden erleidet. Wenn ein Ritter in diesem Sinne sein Ehrenwort gibt, dann muss das so sicher sein wie die Unterschrift auf einem Vertrag.

Ansehen und Würde

Um Ansehen und Würde zu erreichen, wird das Bestreben, die Werte dieses Codex zu leben, unumgänglich sein. Dazu gehört auch, dass Meinungsverschiedenheiten auf ritterliche Weise geklärt werden. Der Ritter sucht als erstes das offene Wort, das persönliche Gespräch. Beschimpfungen, geschweige denn tätliche Angriffe, sind zu keiner Zeit angemessen. Ein Ritter verachtet Intrigen und böse Nachreden.

Freigiebigkeit

Von einem Ritter wird stets erwartet, dass er hilfsbereites und gütiges Verhalten an den Tag legt. Dies gilt besonders, wenn ein Ritterbruder unverschuldet in Not geraten ist oder schuldlos feindselig bedrängt wird. Sofern hier Hilfe gewünscht wird, wird der Ritter da sein.